1. Tag

Um 13.45 Uhr haben wir uns am Hauptbahnhof Ludwigshafen getroffen. Alle Koffer mussten in den kleinen Anhänger von Herrn Bossert, das war ganz schön viel Arbeit und sehr anstrengend. Dann sind wir mit dem Zug gefahren. Wir sind dreimal mit dem Zug und einmal mit einem kleinen Bus - da passten gar nicht alle rein - gefahren. Deshalb sind die Klasse ½ und die Klasse 6 eingestiegen. In Unterweidenthal sind wir ausgestiegen und mussten 4 km bis zu unserem Hüttendorf den Berg hinauf wandern. Das war toll, aber auch sehr anstrengen. Die anderen wurden von Frau Herold, Frau Singh und Herrn Bossert mit den Autos abgeholt. Abends gab es Spagetti mit ganz viel Gemüse. Um 21.30 Uhr haben wir noch eine Nachwanderung gemacht. Auch gab es ein riesiges Lagerfeuer. Um 23.30 Uhr lagen die Kleinen dann im Bett. Die anderen waren noch bis 2 Uhr nachts auf. Es war ein toller Tag.

2. Tag

Morgens sind alle schwer aufgestanden, von der kurzen Nacht. Der Vormittag stand zum Spielen und "machen was man will" zur Verfügung. Nach dem Mittagssnack haben wir uns für die Wanderung fertig gemacht. Es hat geheißen, eine kleine, einfache Wanderung. Dabei sind wir bis zum Bärenhof 8 km hin- und bis nach Lindelbrunn 7 km zurück gelaufen. Im Bärenhof haben alle Bio-Cola getrunken und die hat scheußlich geschmeckt. Außerdem haben wir alle noch ein Eis gegessen. Der Rückweg war sehr, sehr. sehr steil und wir sind durch dichtes Gestrüpp gewandert und haben alle Spinnen und andere Tiere in den Haaren gehabt. Auf dem Hinweg haben alle ? besonders die großen Mädchen - schwer gejammert und geheult und alle wollten wieder nach Hause fahren - aber auf dem Rückweg war alles wieder gut. Ganz toll  waren die Kleinen, die sind gerannt wie die Wiesel und haben nur auf den letzten zwei Kilometern etwas gejammert und mussten angetrieben werden. Abends haben wir gegrillt und alle Kleinen mussten um 22.00 Uhr, die anderen um 23.00 Uhr ins Bett.
 

3. Tag

Heute ist Angebotstag!
 
Man konnte auswählen zwischen Mountainbike fahren, Walking, T-Shirt von Lindelbrunn gestalten oder schwimmen. Klasse ½ und 8 Jugendliche aus den anderen Klassen sind zum Schwimmen nach Dahn gefahren. Das ist schon ein langer weg bis zur Bushaltestelle - fast eine Stunde nach Vorderweidenthal. Und dann wusste keiner, an welcher Haltestelle der Bus hält und wann er kommt. Sogar die Bäckersfrau konnte uns nicht helfen. Als der Bus endlich kam, standen wir natürlich an der falschen Stelle. Wir sind alle losgerannt, um den Bus noch zu bekommen. Und dann fuhr er noch nicht einmal bis zum Schwimmbad, sondern von der Stadtmitte bis zum Schwimmbad mussten wir schon wieder den Berg hinauf laufen. Aber das Schwimmbad war toll. Mit einer tollen Rutsche. Wir hatten ganz viel Spaß. Als Mittagssnack gab es Pommes wie von McDonald. Nur der Rückweg den Berg rauf, der war gar nicht lustig, sondern wieder sehr anstrengend. Aber oben angekommen, sind die Schmerzen schon wieder vergessen. Kartoffeln mit Quark und lecker Spinat. Am Lagerfeuer haben wir Marshmallows am Stock gegrillt. Das Lagerfeuer ist toll und wir dürfen Holz draufschmeißen. Ab 22.00 Uhr haben wir noch ein Kickerturnier und Uno gespielt. Heute dürfen wir so lange aufbleiben, wie wir wollen.

4. Tag

Heute war unser zweiter Angebotstag. Die Mädchen haben sich für entschieden in Lindelbrunn zu bleiben und ihr Lindelbrunn-T-Shirt zu gestalten. Die Jungs wollten alle wieder zum Schwimmen, trotz des strapaziösen Hin- und Rückwegs. Ein paar haben sich eine Schwimmbrille zum Tauchen kaufen dürfen. Alle - auch Julien - sind im tiefen Wasser geschwommen. Für ein Eis sind sie dann sogar mit Herrn Bossert die Riesenrutsche runtergerutscht. Einfach super. Wir waren auf die Jungs richtig, richtig stolz.

Abends gab es Döner und danach ging die Disco ab. Die Klasse ½ hat bis 23.00 Uhr durchgetanzt und sind dann in den Schlaf gekippt. Es war ein super toller Tag.

5. Tag

Unser letzter ganzer Tag und der Kletterpark in Kandel stand auf dem Programm. Erst mussten wir wieder bis zur Bushaltestelle laufen, dann mit dem Bus und dann zweimal mit dem Zug bis nach Bad Bergzabern. Dann sind wir wieder bis zum Kletterpark gelaufen. Ganz schön weit. Aber der Kletterpark war super. Pascal, Yasin, Nico, Danja und Denise sind den Schwierigkeitsgrad 1 geklettert. Der war schon richtig schwer und sie mussten ganz doll aufpassen, dass sie die Sicherheitshaken immer richtig eingerastet waren. Auch die Auf- und Abfahrten waren schon ganz schön schnell und haben viel Mut gebraucht.

Lea, Jonas, Sahand und Fabian wollten erst gar nicht klettern, dann konnten sie überredet werden, den Parcours für 4-jährige ? Schwierigkeitsgrad 0 ? zu klettern. Auch sie mussten sich zweimal an- und abschnallen mit den schweren Karabinerhaken. Aber sie haben es gut geschafft. Julien, der sich anfangs versteckt hatte, wollte, nachdem die anderen fertig waren, doch klettern und ist gleich bei der ersten Treppe gestürzt und hat den Baum ?geküsst?. Trotzdem hat er den Parcours durchklettert. Lea hat es sogar als einzige dreimal und Jonas zweimal geschafft. Super!
 
Nach dem Abendessen haben alle eigenständig angefangen, ihre Koffer zu packen. Vermutlich haben sie jetzt ihre gesamten Klamotten verwechselt und viele falsche Sachen eingepackt. Das Problem werden wir dann mit den Eltern regeln müssen, die werden wissen, was ihren Kindern gehört.
 
Heute ist unsere letzte Nacht und morgen fahren wir wieder nach Hause. Wir wollen nächstes Jahr unbedingt wieder nach Lindelbrunn, es war so toll!!!