Sonntag

Wir haben uns am Sonntag am Hauptbahnhof versammelt und sind mit dem Zug nach Lindelbrunn gefahren. Dort sind wir nach langer Zugfahrt angekommen und haben erst uns mal umgeschaut und dann wurden wir in die Hütten eingeteilt und haben und die Hütten eingerichtet. Wir spielten noch Fußball, kletterten an der Kletterwand und liefen durch den Wald. Dann gab es Spaghetti mit Tomatensoße und Käsesoße zu essen. Nach dem Essen haben wir noch eine Nachtwanderung auf die Ruine Lindelbrunn gemacht. Einige ganz Mutige haben eine Mutprobe im Dunkeln gemacht. Wir waren müde und sind schlafen gegangen. Einige haben in der Nacht noch ganz schön Krach gemacht.

Montag

Wir haben um 8 Uhr gefrühstückt und sind nach den Frühstück an die Bushaltestelle nach Vorderweidenthal gelaufen. Wir sind auf die Burg Berwartstein gefahren. Bei der Burgführung und haben viel Spaß gehabt. Der Leiter hat uns vom Burgfräulein Barbara erzählt, die seit einem Brand vor 500 Jahren als Geist auf der Burg spuken soll. Wir haben etwas von Hans Trapp erfahren. Hans Trapp war ein Ritter, der die ganze Gegend unsicher gemacht hat.
Durch einen stockdunklen Gang sind wir in einen Keller gekommen, in dem die Solldaten früher geschlafen haben. Dort war es dunkel, feucht und gruselig.
Der Haupteingang war früher ein kleines Loch in der Decke.

Wir haben noch ein Eis bekommen und was zu trinken und haben uns wieder auf den Heimweg gemacht.

Dienstag

Vor dem Frühstück trafen wir uns auf der Wiese und haben Qi Gong gemacht. An diesem Tag waren wir vor allem auf dem Platz.

Wer wollte, suchte einen Cash auf dem Lindelbrunn. Beim Geo-Chashing findet man Aufgaben im Internet, löst sie und findet - wenn man gut ist - ein kleines Kästchen mit vielen Dingen drin. Man darf sich etwas herausnehmen und legt etwas anderes hinein.

Wir haben Tassen für die Schule gemacht. Dazu haben wir Bilder oder Muster aus Servietten ausgeschnitten und mit Spezialkleister auf die Tassen geklebt. Wenn diese im Backofen gebacken sind, sollten sie lange Zeit halten.

 

Mittwoch

Nach dem "liebevollen Wecken" von Frau Itzek (mit dem Besen) mussten wir sehr früh frühstücken. Schon um halb neu fuhren wir mit dem Bus zum Bahnhof und von dort nach Kandel. Im FUN FORREST bekamen wir Klettergurte angelegt. Nach der Einweisung durften wir in die Bäume.

Gerettet von einer jungen Dame.
Auf einem besonders wackeligen Parcours rutschte Yunus zwischen die Stäbe. Da er sich nicht selbst befreien konnte, erlebten wir eine "Baumrettung" mit, bei der Yunus von den Rothelmen abgeseilt wurde.

Donnerstag

Abends betreuten Yunus und Halil den Grill. Zum Grillen gab es Würstchen und Steaks, Schafskäse, gegrillte Pilze und Kartoffelpfanne.