Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund

 

Die Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund sprechen oft nicht so gut deutsch. Damit sich ihre deutschen Sprachkenntnisse verbessern können, werden sie in der Schule gefördert. 37 Lehrerwochenstunden wurden für diese Förderung unserer Schule zur Verfügung gestellt.
Diese Förderstunden kommen allen ausländischen Schülerinnen und Schülern der Unter-, Mittel- und Oberstufe zugute, die noch Probleme mit der deutschen Sprache haben. Dabei werden die Kinder der Unterstufe mindestens 4-mal und die Kinder der Ober- und Mittelstufe mindestens 2-mal die Woche in kleinen Lerngruppen mit speziellem Material gefördert. Insgesamt nehmen ca. 80 Schülerinnen und Schüler am Sprachförderunterricht teil.

Jeweils um Ende des ersten und des zweiten Halbjahres müssen die Sprachförderlehrerinnen und -lehrer die Fortschritte der Kinder aufschreiben und neue Ziele festlegen.
Von dieser Maßnahme erwarten wir, dass sich die deutschen Sprachkenntnisse der Kinder mit Migrationshintergrund allmählich verbessern.